Hexenloch, Salzburg-Aigen

Wir treffen uns am Parkplatz hinter dem Schloss Aigen beim Hundeabrichteplatz und starten von dort.

Die erste Station, wo es uns schon nach wenigen Metern hinzieht, ist der kleine Teich. Tanzen mit den Wasserwesen, das Wasser ist grün und wunderschön und trotz der Kälte entsteht der Wunsch, ins Wasser zu springen. – Ein starkes Gefühl im Herzen, anregend und aktivierend. Leichtes Nebenhaftes steigt über dem Wasser auf. Alles sehr intensiv. – Die Buchen gleich neben dem Wasser sind einige Buchen; eine zunächst am Wasser strahlt Wärme ab, die anderen sind kühl und eine ist richtig kalt. Letztere hat bodennahe einen schwarzen Fleck am Stamm (von Hunden?). –

Dann wandern wir weiter und kommen an eine Stelle wo mehrere Eiben eine Hüter-Position einnehmen; wir dürfen vorbei.

Zum Eigentlichen Hexenloch klettern wir nicht (links) runter, sondern gehen bis zum oberen Tümpel am grossen Stein: Dort wird Feuriges wahrgenommen und Wandlungs-Energie, spürt das Lebendige. Die „Hexe“ hat mit dem Feurigen zu tun, war wieder sehr intensiv am Herzen zu spüren, dabei ging die Erdung verloren. – Eine unterbrochene Bewegung, unterdrückte Lebendigkeit, eingesperrt, niedergehalten. „Da stimmt was nicht.“  und auf der gegenüberliegenden Seite re vom Wasserbecken Herzöffnung, Freude, den eigenen Schmerz sehen: Es IST mein Schmerz, es WAR mein Schmerz, WIRD mein Schmerz SEIN, ich nehme es an, es ist egal! Damit wird es leichter, aber noch nicht ganz frei.

Weiter oben am Wasserlauf ist eine kreisrunde Vertiefung im Fels unter Wasser, die das Wasser bzw. der Gletscher ausgehöhlt hat. Darüber schiesst das Wasser in einem schnellen und ganz gebündelten Strahl daher, wird etwas breiter über stufige Felsformationen und auch etwas langsamer, wie Kaskaden, dann noch breiter und fliesst schliesslich ganz ruhig und langsam in das Wasserbecken beim grossen Fels. An die Stelle ist schwer heranzukommen, eine weit ausgestreckte Hand bis zu dieser Vertiefung führt in Bergesinnere und erzeugt das Gefühl, da ist ein Schatz verborgen …

Navigation